Dr. Thomas Krimmel

Meine Tätigkeit in Strafsachen in den vergangenen 20 Jahren im Spiegel der Medien, von Kapitalstrafsachen über Betäubungsmittelverfahren bis hin zu Wirtschaftsstrafsachen und Steuerstrafsachen und vieles mehr…

 

16.04.2020 Tankstellenüberfall; Der Räuber mit der Scream-Maske (Seite 2)

13.03.2020 Cybercrime im Vorgarten; Verteidigung Internetbetrüger

29.01.2020 Zoff im Restaurant; Zeugin räumt falsche Angaben ein

25.01.2020 Leserbrief zur neuen Ansiedlung des Verwaltungsgerichts

14.01.2020 Wiederaufnahme von Freyunger Bluttat?

26.11.2019,,Räuber aus wirtschaftlicher Not“ – Wilder Westen in Fahrenzhausen Im Januar 2015 hat ein Mann als Cowboy verkleidet eine Bank in Fahrenzhausen (Landkreis Freising) ausgeraubt. Der 61-Jährige erbeutete 36.800 Euro und setzte sich anschließend in die USA ab; dort konnte er von lokalen Fahnder gefasst werden. Der Angeklagte stand in Landshut vor Gericht. Strafverteidiger Dr. Thomas Krimmel hielt am Motiv der wirtschaftlichen Not fest.

Oktober – November 2019 Raserprozess Kalteck; Verteidigung Autofahrer vor Schwurgericht

10.07.2019 Kriegsverbrecherprozess gegen Ex-Offizier aus Afghanistan

20.05.2019 Freispruch für Nachtschwärmer

10.04.2019 Verteidigung Physiotherapeut wegen angeblicher Vergewaltigung

10.04.2019 1,7 Tonnen Kokain in Bananenkisten; Verteidigung von angeklagten Drogenschmugglern

09.04.2019 Tod eines Häftlings in der JVA Verteidigung des Anstaltsarztes

17.12.2018 Drogenkurier schwebt in Lebensgefahr – Koks im Bauch Bei der Einreise stellten Zoll und Bundespolizei fest, dass der Brite Koks-Päckchen geschluckt hatte. Verteidiger Dr. Thomas Krimmel führte ins Feld, dass es sich um eine ,,Verzweiflungstat“ seines Mandanten handelte. Der 40-Jährige wollte nur seiner schwer verletzen Freundin helfen. ,,Ich habe noch die erste Operation gezahlt, dann ist mir das Geld ausgegangen“, erzählte der Grafiker.

05.07.2018 Verteidiger im Mordprozess, Flüchtling entmannt Mitbewohner

24.08.2018 Dr. Thomas Krimmel: ,,Es gibt keine teilweise Glaubwürdigkeit“ – Freispruch für Hausverwalter nach vermeitlichem Hochwasserhilfe-Betrug Für ein Haus in Passau hätte der Hausverwalter im Januar 2014 zu Unrecht Fluthilfe bei der Stadt beantragt und im August 2014 erhalten. Der Strafverteidiger Dr. Thomas Krimmel befand den vom Angeklagten gekündigten Mitarbeiter R., nicht als glaubwürdig, der auch als Zeuge nachweislich gelogen hätte. ,,Es gibt keine teilweise Glaubwürdigkeit.“ R.’s Verhalten samt späterer anonymer Mails nannte Krimmel „die Retourkutsche eines enttäuschten Mitarbeiters, der das Glück hatte, dass die Staatsanwaltschaft die Vorwürfe dankend aufgriff.“ Das Schöffengericht sprach den Immobilienmann von den Vorwürfen des Hochwasserhilfe-Betrugs und der Bedrohung frei.

19.07.2018 Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte: Verfahren eingestellt Auf Betreiben des Verteidiger-Duos Dr. Thomas Krimmel und Patrick Schladt wurde das Verfahren gegen zwei Brüder eingestellt, denen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte zur Last gelegt wurde.

05.06.2018 Strafkammer spricht die Angeklagten vom Vorwurf der Vergewaltigung, Nötigung und Körperverletzung frei Der Inhaber eines Pizza-Lieferservices aus dem Landkreis Deggendorf und seine Mitangeklagten sind vom Vorwurf der Vergewaltigung, Nötigung und Körperverletzung freigesprochen worden. Die Verteidiger Dr. Thomas Krimmel, Peter Hofmann, Reinhard Perlet sowie Dr. Ronny Roth und Ingo Wasser waren der Auffassung, dass die Zeugin psychologisch krank sei und sich eine Vorstellung vom Geschehen aufgebaut hatte – mit schlimmen Folgen für die Angeklagten, die künftig immer mit dem Vorwurf der Vergewaltigung in Verbindung gesetzt werden.

12.01.2018 Brutaler Raubüberfall in Sinzing Vier Angeklagte erhielten Haftstrafen zwischen sechs Jahren und neun Monaten und acht Jahren. Die Staatsanwaltschaft hatte zuvor für Haftstrafen von zehn Jahren und mehr plädiert. Die Angeklagten haben im Herbst 2016 ein Sinzinger Ehepaar in seinem Wohnhaus überfallen, gefesselt und geschlagen.

21.11.2017 ,,Kein Mörder, sondern ein Totschläger!“ – Bluttat in Freyung  Dominik R. soll im späten Herbst 2016 seine damalige Freundin in Freyung mit mindestens 12 Stichen getötet haben. Nach mehrwöchiger Flucht über Frankreich zum spanischen Küstenort Lloret de Mar ging er den spanischen Behörden ins Netz. Staatsanwaltschaft und Nebenklage plädierten für die Bluttat in Freyung auf lebenslänglich. Das Gericht kam der Forderung des Verteidiger-Duos, bestehend aus Dr. Thomas Krimmel und Dr. Holm Putzke, nach und verurteilte den jungen Mann zu 12 Jahren Haft.

19.07.2017 ,,Kurzschlusshandlung – keinerlei Tötungsvorsatz“- Nach dem Starkbierfest auf Polizisten zugefahren Die Verteidiger Dr. Thomas Krimmel und Patrick Schladt sahen bei ihrem Mandanten keinerlei Tötungsvorsatz und damit auch keinen versuchten Mord realisiert. Nach ihrer Auffassung handelte es sich bei der Fluchtfahrt um eine Kurzschlusshandlung, wobei der Angeklagte davon ausging, dass der Polizist rechtzeitig zur Seite springe.

07.06.2017 Bewährungsstrafe wegen Steuerhinterziehung Eine ehemalige Gastronomie aus dem Raum Deggendorf ist wegen Vorbehaltes und Veruntreuens von Arbeitswelt und Steuerhinterziehung zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und elf Monaten auf Bewährung verurteilt worden. Dem Urteil vorangegangen war ein intensives und langwieriges Verständigungsgespräch zwischen den Verteidigern Dr. Thomas Krimmel und Patrick Schladt sowie dem Amtsrichter und Staatsanwalt.

23.02.2017 Milde Freiheitsstrafe für Vergewaltigung Dem 30-Jährigen wurde vorgeworfen, seine damalige Freundin im November 2013 in deren gemeinsamen Wohnung brutal verletzt und mehrfach vergewaltigt sowie zum Oralverkehr gezwungen haben. Während die Staatsanwältin eine Freiheitsstrafe von dreieinhalb Jahren beantragte, plädierte der Verteidiger Dr. Thomas Krimmel auf eine Freiheitsstrafe von zwei Jahren. Die Kammer verhängte zwei Jahre und zwei Monate.

16.11.2016 Erfolg für Dr. Thomas Krimmel: Strafsenkung um 10 Monate nach Revisionsprozess Der Angeklagte hatte im Oktober 2015 2,5 Kilo Heroin geschmuggelt. Die Strafkammer hatte ihn dafür zu sechseinhalb Jahren verurteilt. Diese Strafe wurde im Revisionsverfahren auf fünf Jahre und acht Monate gesenkt. Das Gericht folgte im Wesentlichen der Linie von Dr. Thomas Krimmel.

15.09.2016 Vergleichsweise mildes Urteil für Mandant von Dr. Thomas Krimmel- Messerstecherei im Asylbewerberheim Der 24-Jährige Nigerianer kam mit einer Freiheitsstrafe von drei Jahren verhältnismäßig glimpflich davon. Dabei richtete sich die Strafkammer im Großen und Ganzen nach den Ausführungen von Verteidiger Dr. Thomas Krimmel. Dieser hatte in einem Hilfsantrag exakt die dann auch verhängten drei Jahre Freiheitsentzug als ,,schuld und tatangemessen“ bezeichnet.

07.07.2016 Verfahren auf Antrag von Verteidiger Dr. Thomas Krimmel vorläufig eingestellt – Schlägerei in Landshuter Diskothek Der 30-Jährige Altdorfer musste sich wegen Körperverletzung vor dem Amtsgericht verantworten. Das Verfahren endete schließlich mit einer vorläufigen Einstellung, da die Beweisaufnahme lediglich ergeben hatte, dass es an diesem Abend eine ,,riesige Menschentraube“ gab, in der jeder auf jeder eingeschlagen hatte.

10.05.2016 Verteidiger Dr. Thomas Krimmel und Richter sind sich einig: ,,In so einer Situation steigt doch jeder ohne Nachfragen ein“ – Bewährungsstrafe für Schmiere stehenden Einbrecher Es gehe zu weit, daraus den Schluss zu ziehen, der Angeklagte habe den Plan gekannt, so Krimmel. Der Richter, der die Ansichten Krimmels teilte, verurteilte den Ungarn lediglich wegen Beihilfe zum Einbruch zu einer Bewährungsstrafe von sechs Monaten.

04.05.2016 Erfolgreiche Revision gegen Vergewaltigungsurteil am BGH (i) Bereits nach dem Urteil kündigten die Verteidiger Dr. Thomas Krimmel und Patrick Schladt den Gang in die Revision an. In dem sich über sieben Verhandlungstage hinziehenden Prozessen hatten sie eine Vielzahl an Beweisanträgen gestellt – Mit Erfolg: Der 1. Strafsenat des Bundesgerichtshof verwies den Fall zu neuer Verhandlung an eine andere Strafkammer des Landgerichts. Lesen Sie weiter: Erfolgreiche Revision gegen Vergewaltigungsurteil am BGH (ii) – 09.05.2016

29.03.2016 Soziale Netzwerke entlarven Drogenboss Nach aufwändigen Internet-Recherchen konnte vor der 4. Strafkammer des Landgerichts Landshut im Rahmen des Prozesses gegen einen amerikanischen Kuriers, der mit zweieinhalb Kilo Heroin am Münchner Flughafen geschnappt wurde, der mutmaßliche Hintermann, ein südafrikanischer Drogenboss, aufgedeckt werden.

28.01.2016 500 Gramm Koks im Koffer Verteidiger Dr. Thomas Krimmel wies auf die derart schlechte Qualität des Rauschgiftes hin, sodass von der transportierten Menge weniger Gefahr als von der gewöhnlichen Schmuggelware ausgegangen sei.

21.01.2016 Internetbetrug Der 20-Jährige versuchte richterliche Geldauflagen durch Internetbetrügereien zu begleichen. Der Betrug flog auf. Der Angeklagte wurde von Dr. Thomas Krimmel und Hubertus Werner vertreten.

12.01.2016 Handel mit Kokain Der brasilianischer Drogenkurier wurde bei einer Routinekontrolle am Münchner Flughafen mit 3,5 Kilogramm Kokain ertappt. Das Betäubungsmittel wurde im doppelten Bodes des Kofferdeckels eingearbeitet. Der 23- Jährige legte vor der Anklagebank der 4. Strafkammer des Landgerichts über eine Erklärung seines Verteidigers Dr. Thomas Krimmel ein umfassendes Geständnis ab.

21.10.2015 Handel mit Marihuana Der 23- Jährige Essenbacher handelte im Frühjahr 2015 mit Marihuana. Die Geschäfte gingen gut, das Gras fand in der Landshuter Region reißend Absatz, denn als er aufflog konnten lediglich 300 Gramm Restbestand in seiner Wohnung sichergestellt werden. Der Verteidiger Dr. Thomas Krimmel wies vor Gericht darauf hin, dass sein Mandant Angaben zu Hintermännern und Abnehmern machte, wohlwissend, sich in der JVA möglicher Repressalien auszusetzen. Letztendlich wirkte sich das im Urteil laut Schöffengericht positiv aus.

02.20.2015 Mutter erlitt Verletzungen, die ,,auf hohem Niveau potentiell lebensgefährlich“ waren – Sohn zur Tatzeit schuldunfähig Für den Angeklagten, der Anfang des Jahres 2015 kurz vor Mitternacht in einem Haus in Dingolfing mit einem schweren Kochtopf auf seine Mutter losgegangen war, wurde die Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus angeordnet. Aufgrund einer paranoiden Schizophrenie war der Gelegenheitsarbeiter zur Tatzeit schuldunfähig. siehe auch: Totschlagsprozess – 30.09.15

02.09.2015 Handel mit Betäubungsmitteln Der 31-Jährige handelte aus der Therapieeinrichtung heraus mit diversen Drogen. Sein Kompagnon erhielt die bestellten Betäubungsmittel per Post und verkaufte sie gewinnbringend weiter. Die Angeklagten wurden von Verteidiger Dr. Thomas Krimmel und Dr. Gunther Haber vertreten.

14.08.2015 Bandidos Prozess

12.08.2015 Verteidiger-Duo lässt nicht locker – neue Runde im Vergewaltigungsprozess gegen einen Gastwirt Der Gastwirt aus dem Landkreis Landshut soll eine ehemalige Mitarbeiterin vier Mal vergewaltigt haben. Während der 42-Jährige keine Stellung zu den Vorwürfen nahm, verwickelte sich die 27-Jährige bei ihrer Vernehmung in Widersprüche. Das Verteidiger-Duo bestehend aus Dr. Thomas Krimmel und Patrick Schladt stellten bereits einen Antrag auf die Einholung eines psycho-traumatologischen Gutachten und forderten ein Glaubhaftigkeitsgutachten sowie eine Fülle an Beweisanträgen. Doch die Beiden lassen nicht locker: Ihr Befangenheitsantrag sorgte für eine zwischenzeitliche Unterbrechung des Prozesses. Siehe auch: Vergewaltigungsprozess – 14.07.2015

Versuchter Mord im Asylbewerberheim – 29.07.2015 Dem 36-jährige Afghanistanflüchtling wird vorgeworfen, Mitte 2014 in der Asylbewerberunterkunft in Geisenhausen mit einem Küchenmesser auf einen Mitbewohner eingestochen zu haben. Ein Gutachten ergab, dass sich der afghanische Hirte während der Tat in einem Zustand der Schuldunfähigkeit befand. Er leide an einer Mischform aus einer seit Jahren andauernden Persönlichkeitsstörung auf dem Boden einer posttraumatischen Belastungsstörung sowie einer organischen Persönlichkeitsstörung. Der Angeklagte wurde von Verteidiger Dr. Thomas Krimmel vertreten. Siehe auch: Versuchter Mord im Asylbewerberheim: Platz neben Verteidiger bleibt leer – 14.07.2015

Bodypacker – 22.07.2015 Obwohl dem 53-Jährigem nur die Einfuhr von 100 Gramm Kokain aus Amsterdam hätten nachweisen können, räumte Manfred P. weitere Drogenfahrten ein. Nach dem beruflichen Niedergang folgte auch der soziale, so Verteidiger Dr. Thomas Krimmel in seinem Plädoyer. Er sei, seiner Meinung nach, keinesfalls mit einem klassischen Dealer zu vergleichen.

Sexueller Missbrauch einer Minderjährigen – 26.06.2015 Ein zehnjähriges Mädchen wurde von seinem Onkel auf grausame Weise sexuell misshandelt. Das Schwurgericht folgte bei der Strafzumessung dem Antrag Dr. Thomas Krimmels, der den 49-Jährigen Täter vertritt. ,,Es sollte (dem Täter) doch eine Perspektive geboten werden, damit er unter Beweis stellen kann, dass er seine pädophile Neigung bekämpfen will.“ Siehe auch: Missbrauch – 10.06.2015

,,Ein klassischer Heimtücke-Mord“? – Angeklagter legt zu Prozessbeginn über Verteidiger Dr. Thomas Krimmel Geständnis ab 13.02.2015. Zu Prozessgewinn hatte der 59-Jährige, der wegen Mordes angeklagt ist, über seinen Verteidiger Dr. Thomas Krimmel einräumen lassen, ,,für den Tod verantwortlich zu sein und sie umgebracht zu haben“. Weitere Angaben zur Tat verweigerte er. Der Moosburger hatte bereits einen Tag nach der Tat gegenüber der Polizeiinspektion angegeben, seine Freundin sei mit dem Rücken zu ihm gesessen und daher völlig ahnungslos gewesen, als er die Schalenden gepackt und zugezogen hatte. ,,Ein klassischer Heimtücke-Mord“, wie Vorsitzende Richterin Gisela Geppert in ihrer Urteilsbegründung verkündete. Etliche Zeugen bestätigten, dass die eingegangene Beziehung zwischen dem Angeklagten und Anna R. von Beginn an problematisch gewesen sei. Eine Art ,,Notlösung“, da beide sich eigentlich zu ihren ehemaligen Partnern hingezogen gefühlt hätten. Dr. Thomas Krimmel kündigte den Gang in die Revision an.

Sexueller Missbrauch einer Minderjährigen- Amtsgericht verhängt Bewährungsstrafe 22.5.2015 Verteidiger Dr. Thomas Krimmel hatte in der Anklageschrift geschilderten Vorfall in subjektiver und objektiver Hinsicht vollumfänglich eingeräumt, von weiteren Angaben seines Mandanten sah er ab. X sei keine ,,gefährliche Person“, die zu Sexualdelikten neige und auf die man besonders aufpassen müsse. Zudem sei der sexuelle Übergriff strafrechtlich am unteren Rand anzusiedeln.

November 2014 Interview in Landshuter Zeitung

,,Minderschwerer Fall“ – Drogenhandel und Kriegswaffenbesitz – 22.04.2015 Der Angeklagte wurde dem Handel mit Betäubungsmittel sowie dem illegalen Besitz einer Kriegswaffe und einer vollautomatischen Schusswaffe bezichtigt. Er wurde von Verteidiger Dr. Thomas Krimmel vertreten.

Fall ,,Head-Attack“ – Anwälte Dr. Thomas Krimmel und Patrick Schladt wollen Widersprüche in der Aussage des Hauptbelastungszeugen und Fehler bei dessen Vernehmung aufdecken 11.11.2014 Der Hauptbelastungszeuge des Angeklagten habe erst ausweichend geantwortet. Außerdem wäre der Begriff ,,Vortäuschung“ im ganzen Aussageprotokoll nicht vorgekommen, dies hätten die Polizisten erst nachträglich hineininterpretiert.

Laut Verteidigung bestehen ,,erhebliche Zweifel an der Erinnerungsfähigkeit bzw. Glaubwürdigkeit“ – sexueller Missbrauch von Minderjähriger – 15.04.2014 Der 43-Jährige räumte ein, über neun Jahre lang eine sexuelle Beziehung zu einem minderjährigen Mädchen gehabt zu haben, welches er über das Internet kennengelernt hatte. Jedoch bestritt er die Vorwürfe, die damals Minderjährige ,,derart in seinem Sinne manipuliert zu haben.“ Die Verteidiger Dr. Thomas Krimmel und Patrick Schladt forderten unter anderem ein IT-forensisches Gutachten, welches belegen sollte, dass auch das Mädchen ihrem Mandanten kinderpornographisches Material zugesendet hatte. Auch sollte ein Glaubwürdigkeitsgutachten eingeholt werden, da laut Verteidigung ,,erhebliche Zweifel an der Erinnerungsfähigkeit beziehungsweise Glaubwürdigkeit“ der Minderjährigen bestehen.

Brutaler Mord mit der Madonnenstatue- 04.08.2014 Zu Prozessbeginn legte der Angeklagte vor der Schwurgerichtskammer über eine Erklärung seines Verteidigers Dr. Thomas Krimmel ein Geständnis ab. Der Russlanddeutsche war im April 2013 in das Haus seiner Nachbarin eingebrochen, um dort Bargeld und Wertgegenstände zu stehlen. Allerdings wurde Jürgen S. von der 81-Jährigen überrascht. Er ging auf die alte Dame los und schlug unter anderem mit einer in der Wohnung befindlichen 1,2 Kilogramm schweren Madonnenstatue auf sie ein. Siehe auch: Mordprozess – 25.03.2014

Heroinschmuggel – Verteidiger Dr. Thomas Krimmel kann zufrieden sein 25.01.2014

Jugendlicher Intensivtäter – 2014 Der 20-jährige Angeklagte räumte die ihm zur Last gelegten 17 Diebstähle und neun versuchten Diebstähle ein und wurde zu einer Einheitsjugendstrafe von drei Jahren verurteilt. ,,Ihm war einfach alles egal“, sagte sein Verteidiger Dr. Thomas Krimmel, der eine Einheitsjugendstrafe von 2 Jahren und 10 Monaten beantragt hatte. Nun bereue sein Mandant seine Taten jedoch glaubhaft.

Erpressung und Nötigung – Verfahren an ,,Sexpolizist“ eingestellt 11.09.2013 Als auf Vorbehalte der Verteidiger Dr. Thomas Krimmel und Patrick Schladt Chat-Protokolle ins Spiel kamen, folgten Verständigungsgesprächen zwischen den Prozessbeteiligten, in deren Rahmen man sich auf eine Einstellung der Verfahren einigte.

Dr. Thomas Krimmel geht von minderschweren Fällen aus – Prozess um ,,Gentlemen“- Bankräuber – 01.08.2013 Dem Duo wurde der mehrfache Banküberfall vorgeworfen, darunter fünf erfolgreiche und zwei versuchte. Rechtsanwalt Dr. Thomas Krimmel verwies auf die erheblich eingeschränkte Schuldfähigkeit seines Mandanten und ging von minderschweren Fällen aus.

,,Da sind andere schon zu deutlich mehr verurteilt worden“ – 40-Jähriger Berater kommt mit Bewährungsstrafe davon – 2013 Dem 40-jährigen Angeklagten wurde unter anderem Insolvenzverschleppung, Betrug und Bankrott zur Last gelegt. Er wurde von dem Verteidiger-Duo Dr. Thomas Krimmel und Klaus Kitzinger vertreten.

,,reine Verzweiflungstat“ – Raubüberfall auf Tankstelle – 2013 Der 67-Jährige wurde bezichtigt, eine Tankstelle in Ergolding überfallen zu haben. Dabei soll er die Tankstellenpächterin mit einem Küchenmesser bedroht haben und Geld gefordert haben. Die erste Strafkammer folgte letztendlich den Anträgen von Verteidiger Dr. Thomas Krimmel und Staatsanwaltschaft.

Kokainhandel – Strafkammer folgt Antrag von Verteidiger Dr. Thomas Krimmel 25.04.2012 Die Haupteinnahmequelle des 62-jährigen kroatischen Schlosser dürfte der Kokainhandel gewesen sein. Die 6. Strafkammer verurteilte ihn für das illegale Handeln mit Drogen zu einer Freiheitsstrafe von 4 Jahren. Das Strafmaß entsprach damit dem Antrag von Verteidiger Dr. Thomas Krimmel.

Schwerer Diebstahl – Verfahren bei Geldauflage eingestellt – 13.11.2001 Eine Frau wurde beschuldigt, im April 2011 in der Wohnung ihres Noch-Ehemannes neben Fotos und wichtigen Papieren auch Bargeld entwendet zu haben. Rechtsanwalt Dr. Thomas Krimmel sprach als Verteidiger der Betroffenen von einem heftig tobenden Scheidungskrieg. Er hielt es für das Beste, wenn die Anzeige gegen die Frau zurückgezogen würde.

Zugunglück in Gündlkofen – Geldstrafe wegen ,,Augenblickversagens“ – 09.05.2001 Der Fahrdienstleiter des Bahnhofs Gündlkofen öffnete die falsche Anrufschranke, sodass er eine Kollision zwischen dem Stadtexpress Landshut-München und einem Traktor verschuldete. Der Geburtstagsausflug endete für den 8-Jähriger Zwiesler Schüler tödlich, der sich in dem Abteil befand, in das sich Wrackteile vom Balkenmäher des Traktors bohrten. In der Urteilsbegründung betonte die Richterin, dass das menschliche Leid, vor allem das der Eltern des getöteten Buben und der Familie des schwer verletzen Landwirts, mit juristischen Mitteln nicht ausgeglichen werden könne. Der Fahrdienstleiter wurde vom Amtsgericht Landshut u.a. wegen fahrlässiger Tötung zu einer Geldstrafe von 160 Tagessätzen (à 25 Mark) verurteilt. Der Angeklagte wurde von Rechtsanwalt Dr. Thomas Krimmel vertreten.

Tus-Berg-Prozess – 19.01.2002

Zwangsverwaltung Sozialwohnungen in Altdorf – 2001 Dr. Thomas Krimmel übernahm die Zwangsverwaltung einer größeren Sozialwohnanlage in Altdorf

Tus Berg: Neuanfang zulassen – 2001 Leserbrief von Dr. Thomas Krimmel

 

 

 

 

Quelle: Passauer Neue Presse, Prozess um Freyunger Bluttat
Quelle: Privat, Prozess vor dem Landgericht Rottweil
Quelle: Wochenblatt, Prozess um Freyunger Bluttat
Quelle: Passauer Neue Presse, Raserprozess Kalteck
Quelle: Passauer Neue Presse, Prozess um Freyunger Bluttat
Quelle: Landshuter Wochenblatt 23.02.2017, Vergewaltigungsprozess Landgericht Landshut
Quelle: Landshuter Wochenblatt 01.09.2017
Quelle: Landshuter Zeitung 13.02.2015
Quelle: Landshuter Wochenblatt 25.03.2014